Vitamin B2 – Riboflavin

Eingetragen bei: Ernährung | 0

Das Vitamin B2 wird  auch als Lactoflavin bezeichnet und wurde früher als Vitamin G geführt. Es ist eine Vorstufe des Flavin-Koenzym (FAD bzw. FMN). Aufgabe ist das Metabolisieren von Kohlenhydraten, Fett und Protein, nimmt für einen funktionierenden Stoffwechsel eine zentrale Rolle ein und beeinflusst damit das Wachstum (nicht nur in der Höhe, sondern auch in der Breite!).

Der Tagesbedarf liegt bei ca. 0,5mg bei Säuglingen, 1,2-1,5 mg bei Erwachsenen bis 1,5-1,6 mg bei Schwangeren und Stillenden.

Bei einer ausgeglichenen Ernährung und normaler Kondition kann so gut wie kein Mangel auftreten, ausgenommen sind jedoch Mangelerscheinungen in Folge von Schwangerschaft oder Alkoholmissbrauch. Ein Mangel äußert sich z.B. in Symptomen wie Exantheme (großflächig auftretende Hautausschläge), Hautrisse besonders in den Mundwinkeln und Lippen und Lichtempfindlichkeit, die unter dem Begriff Arboflavinose zusammengefasst werden. Neuere Forschungen gehen davon aus, dass u.U. auch eine Unterversorgung des Hirnstoffwechsels mit Riboflavin an Migräne beteiligt sein könnte.

Überdosierungen sind nicht bekannt, man geht davon aus, dass ein Zuviel über die Nieren im Urin ausgeschieden wird.

Hinterlasse einen Kommentar